b1

Telefonzelle, Münzfernsprecher & Kartentelefon in Deutschland

Kartensammelbehälter & Zubehör

Öffentliche Kartentelefone

Zubehör


 

 

Sammelbehälter für verbrauchte Telefonkarten

Diese Sammelbehälter wurden Anfang der 90er Jahre unter die Öffentlichen Kartentelefone montiert.
Der Sinn bestand darin, die verbrauchten Telefonkarten einem ordentlichen Recycling (bzw. dem Weiterverkauf gebrauchter Karten über den Handel an Sammler) zuzuführen. 

Da Anfang der 90er Jahre das Sammeln von Telefonkarten sehr beliebt war und einige Karten im Sammlerwert auch recht hoch gehandelt wurden, waren diese Sammelbehälter sehr oft  gezielten Aufbrüchen ausgesetzt. 
Ein einfacher Schraubendreher genügte um das dünnwandige Gehäuse der Sammelbehälter aufzuhebeln.

Warum aufbrechen und so den Sammelbehälter zerstören wenn, man den Kasten doch aufschließen und somit öfter leeren kann... 
Somit tauchten plötzlich auf dem Sammlerschwarzmarkt Kopien des Originalschlüssels auf.
Dieser Schlüssel passte bundesweit zu allen Telefonkartensammelbehältern.
Solch ein illegal kopierter Schlüssel kostete damals mehrere hundert DM.


Oben Sammelbehälter ÖKartTel Bosch, unten ÖKartTel Siemens Interset
 
 

Sammelbehälter zum ÖKartTel Bosch
 


Sammelbehälter zum ÖKartTel Siemens Interset




 ÖKartTel
"Außer Betrieb" Kennzeichnung
...welche in den Kartenleser der Bosch und Siemens ÖKOM-ÖKartTel geschoben wurde
und so die Benutzung des Kartenlesers/ÖKartTel verhinderte.
Mit diesem einfachen "Zubehörteil" konnte der Entstörer sehr schnell das Kartentelefon für die Benutzung sperren ohne es komplett demontieren zu müssen.








 
"
b2