b1

Telefonzelle, Münzfernsprecher & Kartentelefon in Deutschland

Aufbruch & Diebstahl

 
 

 







Münztelefon 23
Aufbruchversuch vom nicht sehr "hellen" Köpfchen,
wie blöd muß man sein, um am Geräteteil die Scharniere anzubohren, mit dem Ziel das die Gehäusekappe vom Gerät abfällt...
hat der bzw haben die Täter wirklich gedacht das sich dort die Münzen befinden ?
Welchen Zweck soll denn dann der unter dem Gerät befindliche, massive Münztresor erfüllen ? Nur zur Dekoration ?
Standort: Lübecker Str. Magdeburg.
Die Bohrlöcher kann man übrigens schon seit einigen Jahren, noch heute (Stand 07.2007) am Gerät bewundern

 
 


Aufbruchversuch der Kassentür am BluePhone kompakt.
Fotos: Dorian Treitz

   

Standort: Lübecker Str.32  39124 Magdeburg


Aufgebrochener MünzFw 21,
hier wurde der Schwenkrahmen herausgerissen um so durch die Öffnung im Boden des Gerätes
(durch die die Münzen in den Kassettenanbau fielen) an selbige zu gelangen

 

TelHb 82 ,
beim ehemals darin befindlichen MünzFw 21 wurde mit brachialer Gewalt der Kassettenanbau abgehebelt und entwendet

 

TelHb 82 mit MünzFw 21,
Kassettenanbau wurde abgehebelt und entwendet


 MünzFw 21 im TelH 90,
Kassettenanbau wurde abgehebelt und entwendet


 MünzFw 21
mit Edelstahl Kassettenanbau , aufgehebelt


  Edelstahl Kassettenanbau vom MüntFw 21, aufgefräster Schlosskern


 Hier wurde in einem TelH 78 der Schutzschrank aufgehebelt um so an den Telefonverteiler und
Stromanschlußkasten zu gelangen, ...mit der Absicht zu manipulieren.


 Bei diesem TelH78 wurde von hinten (Außen-Rückwand) in der Höhe des im Häuschen unter dem MünzFw 21 befestigten Kassettenanbau ein Durchbruch vorgenommen,
danach wurden die Schrauben mit denen der Kassettenanbau befestigt war, von hinten heraus gedreht und der
Kassettenanbau entwendet.



 TelH 90
gleiches Prinzip wie beim Foto davor, nur hats hier diesmal nicht geklappt den Kassettenanbau zu entwenden.


 ...und natürlich gabs sowas auch in der DDR:
Aufbruch und Diebstahl, hier wurde ein SWFV Mü 69 mit roher Gewalt aufgebrochen und die Münzkassette entwendet,
dazu mus man sagen, die Kappe hätte dazu wirklich nicht völlig zerstört werden müssen,
wer den SWFV Mü 69 noch von früher kennt, wird bestätigen das dieser oftmals nur mit einem kräftigen
Schlitz-Schraubendreher geöffnet wurde, indem man diesen oben links und rechts in den Gehäusespalt zwischen Kappe
und Bodenwanne rammte und hebelte.
Eine Schwachstelle die man schon bei der Entwicklung des M69 hätte beachten sollen.


 

"
b2